ALTE HOMEPAGE      Kontakt     Formulare & Download     WebUntis    Moodle    schul.cloud    LEO    MS-Teams




Zeugnisfeier des Gymnasiums Schönau

Nach 12 Schuljahren verabschiedeten sich am 17. Juli 56 Abiturientinnen und Abiturienten vom Gymnasium Schönau. Nach den mündlichen Prüfungen am Vortag stand fest, dass sie alle das Abitur bestanden haben und nun ihr Reifezeugnis empfangen konnten. Dies konnte mit Hygienemaßnahmen auch in Zeiten der Corona-Pandemie mit einer Zeugnisfeier gewürdigt werden, die gleichzeitig die Einweihung der neuen Mehrzweckhalle in Schönau war. 

Auch vor dem Hintergrund, dass die Abiturient/innen nur eine minimale Anzahl an Gästen mitbringen konnten, Abstand gehalten werden musste und ein negatives Testergebnis für die Teilnahme Voraussetzung war, weshalb eigens ein Testzentrum eingerichtet wurde, war die Atmosphäre gelöst. Die Erleichterung über die bestandenen Prüfungen und die Vorfreude auf einen neuen Lebensabschnitt bei den ehemaligen Schüler/innen sowie der Stolz der Eltern waren deutlich zu spüren. Auch die Reden der Stellvertretenden Schulleiterin Karen Albrecht, des Schönauer Bürgermeisters Peter Schelshorn, des Schulleiters Jörg Rudolph, des Elternvertreters Mehmet Ermis sowie zwei Vertreter/innen des Abiturjahrgangs – Etiana Kalaba und Yasin Beler - passten in dieses Bild. So waren alle Reden sehr humorvoll und voller Glückwünsche für die Abiturient/innen. Der Schulleiter hob hervor, dass das Abitur dieses Jahr nicht einfacher oder minderwertig sei, sondern dieser Jahrgang besonders gefordert war und auf einiges verzichten musste. 

Musikalisch begleitet wurde die Feier von der BigBand und dem Leistungsfach Musik mit lebhaften Stücken. 

Doch die Höhepunkte der Veranstaltung waren selbstverständlich die Vergabe der Zeugnisse und Verleihung verschiedener Preise, mit denen besondere Leistungen, aber auch Engagement in vielen sozialen Bereichen gewürdigt wurden. 

Der Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung wurde an Yoko Wetzel verliehen. Die besten Abiturient/innen im Fach Physik - Marie Waßmer, Miriam Windt, Yoko Wetzel und Richard Arseniy Leytes - erhielten Anerkennungen von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Für sehr gute Leistungen im Fach Informatik ehrte die IOW ebenfalls Richard Arseniy Leytes, der auch den Ferry-Porsche-Preis für die besten Gesamtleistungen in den Fächern Mathematik, Informatik und Physik erhielt. Im Fach Katholische Religion ging der Preis der Erzdiözese an Marie Waßmer. Der Preis der Sparkasse für sehr gute Leistungen im Fach Kunst wurde an Laura Seger und Laura D‘Alessandro vergeben. Mit der Alfred-Maul-Medaille würdigte man Julian Stadler als besten Sportler. Im Fach Geschichte wurde für hervorragende Leistungen die Franz-Schnabel-Medaille an Kilian Bernauer verliehen. Den Preis für besondere Leistungen im Fach Französisch - den Preis der Stadt Schönau - erhielt Marie Waßmer. Im Fach Englisch wurde Miriam Windt mit einem Preis für sehr gute Leistungen ausgezeichnet. Der Scheffel-Preis für besondere Leistungen im Fach Deutsch ging an Ann-Sophie Becker. 

Zudem wurde das Engagement vieler Schüler/innen in der SMV, in der Hausaufgabenbetreuung, der BigBand, im Bereich Jugendbegleitprogramm oder Streitschlichter sowie in der Technik-AG und Pressearbeit gewürdigt. Der Elternbeirat vergab den begehrten Sozialpreis der Schule an Chiara Holzhüter für ihren ganz besonderen Einsatz innerhalb des Jahrganges. 

Gleich zweimal wurde der Preis der Schule für die besten Gesamtleistungen von dem Verein „Freunde des Gymnasiums“ verliehen: An Marie Waßmer und Miriam Windt, die jeweils die Traumnote 1,0 erreichten. 

Zusätzlich erreichten 15 andere Schüler/innen eine Durchschnittsnote, die mit 1 begann, 31-mal steht die 2 vor dem Komma und 8-mal die 3. Die Durchschnittsnote des Jahrgangs beträgt 2,2 (2020: 2,3; 2019: 2,4). 

 

Die Abiturient/innen nach Wohnort:

Schönau im Schwarzwald: Shanteel Abboud, Beyza Akkan, Mertcan Alakus, Luana Alduino, Yasin Beler, Hazal Cobankent, Melissa Cobankent, Richard Arseniy Leytes, Seyma Ötztürk, Lucie Schäuble, Tim Wetzel

Fröhnd: Sophia Stiegeler, Marie Waßmer

?Tunau: Miriam Windt

Utzenfeld: Mayra Ermis, Emily Kania

Wembach: Ann-Sophie Becker

Wieden: Carina Gutmann, Marco Selke, Nikolas Walleser

Schopfheim: Oliver Koch

Todtmoos: Arthur Gersbacher, Dominik Höfler, Julia Mutter

Todtnau: Julian Stadler, Kilian Bernauer, Esra Ermis, Tim Gerspacher, Jonas Kaiser, Maria Schwörer-Castillo, Teresa Schwörer-Castillo, Yoko Wetzel

Todtnau Aftersteg: Leonie Daubmann

Todtnau Geschwend: Veronika Antoninova, Liliana Mastropaolo, Milena Montaleone, Julian Reiß

Todtnau Brandenberg: Marius Wagner

Todtnau Schlechtnau: Konstantin Bernauer, Greta Esser

Todtnau Todnauberg: Käthe Eckmann, Kevin Wissler, Annika Wunderle

Zell im Wiesental: Nazar Ayyildiz, Laura D‘Alessandro, Charlotte Fessmann, Lena Heumesser, Etiana Kalaba, Elena Losacco, Noelle Mistry, Carolin Schmidt, Laura Seger, Aleyna Yalcinkaya

Zell Adelsberg: Jana Berger

Zell Mambach: Chiara Holzhüter, Neele Köberlin

 

Für sie war die Zeugnisfeier ein würdiger Abschied von der Schule und gleichzeitig der Beginn eines neuen Lebensabschnitts, des „wahren Lebens“.